Wir haben für Sie eine benutzerfreundliche Druckversion hinterlegt, die nur die in jeder Seite enthaltenen Textinformationen wiedergibt.

Ausflugsziele - Museen

Nachfolgend bieten wir Ihnen eine thematisch geordnete Zusammenstellung zum Angebot an Museen in einem Umkreis von etwa 60 Kilometern.

Bild HolzknechtmuseumBild Eisenhütte AchthalBild Bauernhofmuseum

 

Heimatmuseen, Brauchtum, Handwerk

Salzburger Freilichtmuseum Grossgmain bei Salzburg (40 km)
Absolut sehenswertes, umfangreiches Bauernhofmuseum des Landes Salzburg. Man kann das Gelände durchwandern und dabei viel über die Lebensbedingungen früherer Jahrhunderte erfahren. Mehr als 70 im Original wieder errichtete Gebäude mit Bauernhöfen, Schule, Kapellen, Almgebäuden, Mühle, Säge, Schmiede, Brauerei, dazu Ausstellungen mit Geräten und Erläuterungen der bäuerlichen Lebensweise und der regionalen Unterschiede.
Salzburger Freilichtmuseum, A-5084 Grossgmain, Tel: 0043 - 662 - 850011, www.freilichtmuseum.com.
Bauernhausmuseum Amerang (35 km)
Im Bauernhausmuseum Amerang werden Bauernhöfe und Handwerksgebäude aus dem östlichen Oberbayern gezeigt und dabei wird auf das bäuerliche Leben der letzten 500 Jahre zurückgeblickt.
Im Hopfgarten 2, 83123 Amerang, Tel.: 08075 - 91509-0, www.bauernhausmuseum-amerang.de.
Rupertiwinkler Bauernhofmuseum Kirchanschöring (10 km)
Der Bauer Franz Huber hat neben seinem landwirtschaftlichen Anwesen im Weiler Hof bei Kirchanschöring ein zweimal wöchentlich geöffnetes Bauernhofmuseum aufgebaut. Schon 1979 transferierte Franz Huber den Schmidhof von Hötzling auf das Museumsgelände. Die Ausstattung des Hauses zeigt einen Zustand um 1920. Der Besucher kann außerdem noch einen Getreidekasten, ein Brechlbad, einen Backofen und einen Stadl besichtigen. Im Stadl wird eine Ausstellung zum "Anbau und Dreschen von Roggen" gezeigt. Die Ausstellungshalle beinhaltet Gerätschaften aus Landwirtschaft und Handwerk und ca. 50 alte Schlepper (ab 1937). Alljährlich am letzten Sonntag im August findet ein traditionelles Dampfdreschen statt. Zu diesem Anlass wird das Herzstück des kleinen Museums, die historische Dreschmaschine, in Betrieb genommen. Gruppen können nach Voranmeldung bei ihrem Museumsbesuch auch mit Krapfen und Speckbrot bewirtet werden.
Franz Huber, Hof 1, Kirchanschöring, 08685 - 469. Öffnungszeiten Juni, Juli und August jeweils Mittwoch und Samstag von 12 bis 16 Uhr.
Heimathaus Rupertiwinkel auf der Burg Tittmoning (10 km)
Sammlung von Kunst- und Gebrauchsgegenständen in den historischen Räumen der Tittmoninger Burg, dazu einige frühgeschichtliche und römische Funde, die größte Sammlung von Schützenscheiben Bayerns und eine Sammlung der sudetendeutschen Landsmannschaft.
Auf der Burg Tittmoning, Tel. 08683 - 7007-10 (Verkehrsamt), www.burg-tittmoning.de.
Gerbereimuseum Tittmoning (10 km)
Informationen über das historische Gerberhandwerk.
Auf der Burg Tittmoning, Tel. 08683 - 7007-10 (Verkehrsamt), www.burg-tittmoning.de.
Holzknechtmuseum Ruhpolding (35 km)
Freigelände mit historischen Bauten, Dauerausstellung mit Werkzeugen der Holzknechte und Informationen über das gar nicht so leichte Leben in den Bergen in der guten alten Zeit. Zusätzlich Ausstellungen mit wechselnden Themen. Kombinierbar z.B. mit einer Wanderung zu den Staubfällen oder auf die Kaitl-Alm.
Ruhpolding-Laubau, 08663 - 639, www.holzknechtmuseum.com.
Bartholomäus-Schmucker-Heimatmuseum Ruhpolding (35 km)
Bauernmöbel, Trachten, Schmuck, Glas, Porzellan, Gebrauchsgeschirr, Objekte des Handwerks, Hinterglas- und Votivbilder, Klosterarbeiten, Uhren, eine Waffen- und Uniformensammlung sowie Steine und Versteinerungen aus der Gegend.
Ruhpolding, Schlossstr. 2, Tel. 08663 - 41230.
Bergbaumuseum Achthal (20 km)
Vom Förderverein Heimatstube Achthal e.V. wurden Exponate zum Erzbergbau und zur Eisenverarbeitung am Teisenberg gesammelt. Die Ausstellung im ehemaligen Direktionsgebäude des Eisenwerkes Achthal zeigt Bilder, Zeichnungen und Pläne von der wechselvollen Vergangenheit des regionalen Erzabbaues und der Verhüttung. Ein getreuer Nachbau eines Stollens und die verschiedenen Werkzeuge werden bei einer Führung ebenso erläutert wie Entstehung, Abbau und Verarbeitung des Erzes in der Region.
An der Straße von Neukirchen nach Oberteisendorf, www.bergbaumuseum-achthal.de.
Salzbergwerk Berchtesgaden (65 km)

In Berchtesgaden ist eines der wenigen noch betriebenen Salzbergwerke, das auch besichtigt werden kann. In traditionelle Bergmannstracht gekleidet fährt der Besucher auf der Grubenbahn rund 700 Meter weit ins Innere des Berges. Teils über Rutschen und durch Stollen führt der Weg durch das Gewölbe des stillgelegten Kaiser-Franz-Sinkwerks und vorbei an der bunten Salzgrotte, die dem bayerischen Märchenkönig Ludwig II. gewidmet ist. Mit dem Floß gleitet man lautlos über einen unterirdischen Salzsee. Im Salzmuseum veranschaulichen alte Grubenlampen, Werkzeuge, Geräte und Schaukästen die Bergwerksarbeit. Die Besichtigung dauert rund eine Stunde. Bitte beachten Sie, dass es unter Tage das ganze Jahr über eine Temperatur von +12° C hat - auch im Sommer benötigen Sie hier warme Kleidung und feste Schuhe. Während der Saison manchmal leider etwas längere Wartezeiten.
Salzbergwerk Berchtesgaden, Bergwerkstraße 83, 83471 Berchtesgaden Tel.: 08652 - 600220, www.salzzeitreise.de.

Salzmuseum Bad Reichenhall (35 km)
Unterirdischer Quellenbau in der 1834 erbauten Alten Saline mit weit verzweigten Stollen und Schächten und jahrhundertealten Sole-Pumpwerken. Eine Ausstellung vermittelt mit Exponaten und Modellen, Grafiken, Filminszenierungen und Schaubildern einen Eindruck von der Salzgewinnung in Vergangenheit und Gegenwart.
Alte Saline 9, Bad Reichenhall, Tel.: 08651 - 70 02 - 146, www.alte-saline-bad-reichenhall.de.

 

Naturkunde, Technik

Haus der Natur Salzburg (40 km)
Das Salzburger Haus der Natur ist ein lebendiges Museum mitten in der Altstadt. Über 300.000 Besucher jährlich sahen bisher in rund 80 Schauräumen die Ausstellungen über die verschiedensten Bereiche der belebten und unbelebten Natur von der Urzeit bis zur Gegenwart.
Haus der Natur, Museumsplatz 5, Salzburg, Tel.: 0043 - 662 - 842653, www.hausdernatur.at.
Naturkunde- und Mammutmuseum Siegsdorf (25 km)
Das Museum vermittelt mit der Sammlung und mit Sonderausstellungen Grundlagen zur Geologie Südostbayerns. Schwerpunkt sind Versteinerungen und paläontologische Exponate, unter anderem ist das vollständige Skelett eines bei Siegsdorf gefundenen Mammuts zu sehen. Unter dem Motto "Lebendige Archäologie" gibt es (nach vorheriger Anmeldung) ein museumspädagogisches Programm mit einem Steinzeit-Schnupperkurs.
Auenstr. 2, 83313 Siegsdorf, 08662 - 13316, www.museum-siegsdorf.de.
Mammutheum Siegsdorf (25 km)
Das Mammutheum zeigt dem Besucher die Welt und die Zeit der Mammute. Die Ausgrabungsobjekte aus der Steinzeit stammen meist aus der archäologischen Arbeit des Museuminhabers Bernard von Bredow, der mit sechzehn Jahren in Siegsdorf in Oberbayern ein Mammutskelett entdeckte und seither die Paläontologie zum Lebensinhalt machte. Ein Steinzeitpark mit naturgetreuen Modellen befindet sich auf dem Außengelände.
Dr. Liegl-Str. 35, 83313 Scharam/Alzing zwischen Siegsdorf und Bergen, Tel.: 08662 - 12120, www.mammutheum.de
Vogelmuseum Waging am See (6 km)
Im Untergeschoss des Bajuwarenmuseums (s. dort) ist eine umfangreiche Sammlung bon Präparaten heimischer Vögel zu sehen.
Maximilianshütte Bergen (25 km)
Das seit dem Besuch des bayerischen Königs Max I. Joseph 1824 „Maximilianshütte" genannte Eisenhüttenwerk wurde bereits 1561 gegründet. Die Anlage umfasst vor allem Gebäude des frühen 19. Jahrhunderts. Die Maximilianshütte dokumentiert den Bestand eines frühen Hüttenwerkes, das bayernweit an führender Stelle lag.
Maximilianshütte Bergen (Nähe Hochfellnseilbahn), Tel. 08662 - 5157, www.bergen-chiemgau.de/maxhuette/
Glockenschmiede Ruhpolding (35 km)
Die Glockenschmiede gehört zu den wenigen noch bestehenden Hammerschmieden in Bayern. Das Hammerwerk hat drei Fallhämmer, man sieht zwei Wasserräder und ein Hochgerinne. Eine Ausstellung mit Filmausschnitten dokumentiert Geschichte und Technik dieser Schmiede.
Ruhpolding, Haßlberg 6, Tel. 08663 - 2309, www.museum-glockenschmiede.de.
Bayerisches Moor- und Torfmuseum Rottau (bei Grassau/ Chiemsee, 35 km)
In der Kendlmühlfilze, einem großen, teilweise renaturierten Moorgebiet erfährt der Besucher einiges über die bayerischen Moore und die Moorkunde, sowie über die herkömmliche Nutzung der Moore (Handtorfstich) und den industriellen Torfabbau. Am Ende einer Führung steht eine kurze Feldbahnfahrt auf historischer Gleisstrecke.
Grassau/Rottau, Tel. 08641 - 2126, www.torfbahnhof-rottau.de

 

In der Nähe liegt das Soleleitungsmuseum Brunnhaus Klaushäusl
Zu besichtigen ist die einzige vollständig erhaltene Pumpstation der historischen Soleleitung von Reichenhall nach Rosenheim, die von 1810 bis 1958 in Betrieb war.
An der B 305 zwischen Grassau und Rottau, Tel. 08641 - 5467.
Museum der Fotografie Burghausen (30 km)
Kleines, nettes Museum auf der sehenswerten Burg von Burghausen. Alte Apparate, Fotografien, laufend Sonderausstellungen fotografischer Kunst.
Burg 1, 84489 Burghausen, 08677 - 4734.
EFA-Museum für deutsche Automobilgeschichte Amerang (40 km)
Für Autofans sehenswert. Die Ausstellung umfasst auf 6000 qm Ausstellungsfläche 220 Exponate aus der deutschen Produktion ab 1886 bis heute, vom ersten Automobil bis zum Formel 1-Rennwagen. Dazu kommen themenbezogene Sonderausstellungen. Eine zusätzliche Bereicherung ist die Modelleisenbahnanlage der Spurgröße II, die in dieser Art derzeit in der Welt einzigartig sein dürfte. Kombinierbar mit einem Besuch des Bauernhofmuseums in Amerang, des Klosters Seeon oder einem Spaziergang im Bereich der Eggstätter Seenplatte.
Wasserburger Str. 38, Amerang, 08075 - 8141, www.efa-automuseum.de.
Brauereimuseum im Hofbräuhaus Traunstein (20 km)

Einblick in die bayerische Braukunst im Rahmen von Führungen im Hofbräuhaus Traunstein. Mahlboden, Sudhaus, Gärkeller, Lagerkeller und Füllerei sind die 5 Stationen zum Biergenuss. Und weil die Theorie allein in diesem Fall besonders trocken wäre, wird man anschließend das Ergebnis verkosten müssen.
Hofgasse 6 - 11, Traunstein, Tel. 0861 - 9886642.

 

Geschichte

Bajuwarenmuseum Waging am See (6 km)
Die Geschichte der Vorfahren der Bayern, die das Gebiet vor etwa 1500 Jahren besiedelten, aufgebaut auf den reichhaltigen Funden aus Waging am See und Petting.
Salzburgerstr. 32, Waging am See, Tel. 08681 - 45870, www.bajuwarenmuseum.de
Höhlenburg Stein an der Traun (15 km)
Burg kurz vor der Mündung der Traun in die Alz mit drei voneinander geschiedenen Teilen: das Hochschloss an der Nagelfluhwand, die hier fast 50 m steil abfällt, steht auf vorgeschichtlichem Siedlungsboden. Darunter klebt etwa auf halber Höhe, wie ein Raubritternest, die Höhlen- oder Felsenburg, während das heute noch bewohnte Schloss ein privates Gymnasium beherbergt. Größte und besterhaltene Höhlenburg in Deutschland mit Bezug zur Gemeinde Taching am See: der Sage nach mündete ein unterirdischer Gang des Raubritters Heinz von Stein in der Biberschwelle unterhalb von Weitgassing. Besichtigung nur mit Führung.
Stein an der Traun, Tel. 08669 - 857-0, www.steiner-burg.de
Burganlage Burghausen (30 km)
Die Burg in Burghausen ist mit einer Länge von 1043 m Europas längste Burg. Die Anlage beherbergt verschiedene Museen. Schön ist der Blick auf die Burghauser Altstadt, ein Tip für einen abendlichen Ausflug. Die Außenanlagen sind ganzjährig und auch abends frei zugänglich, das Stadtmuseum, die Gemäldegalerie und Innenräume zu den üblichen Öffnungszeiten.
Informationen bei der Tourist-Info Burghausen 08677 - 887 - 140 und unter www.burghausen.de.
Festung Hohensalzburg (40 km)
Das Wahrzeichen der Stadt Salzburg wurde im Jahr 1077 vom Landesfürst Gebhard I. von Helffenstein im Zuge des Investiturstreites begonnen und unter seinen Nachfolgern vollendet. Heute gilt sie als Europas größte Festungsanlage mit mehr als 14.000 m² Baufläche. Sie kann zu Fuß, aber auch mit der 1892 errichteten Festungsbahn erreicht werden.
Festung Hohensalzburg, Tel.: 0043 - 662 - 842430 - 11, www.hohensalzburg.com.
Dokumentationszentrum Obersalzberg (50 km)
Das Dokumentationszentrum am Obersalzberg bei Berchtesgaden ist eine ständige Ausstellung des Instituts für Zeitgeschichte München - Berlin. Der Obersalzberg, seit 1923 Hitlers Feriendomizil, wurde nach 1933 zu einem zweiten Regierungssitz neben Berlin ausgebaut. Die Ausstellung verbindet die Ortsgeschichte mit einer Darstellung der zentralen Erscheinungsformen der nationalsozialistischen Diktatur. Die Ausstellung zeigt über 900 Fotos, Dokumente, Plakate, Film- und Tonaufnahmen.
Salzbergstrasse 41, 83471 Berchtesgaden, 08652 - 947960, www.obersalzberg.de
Herrenchiemsee, Schloss, Ludwig II.- Museum und Museum im Augustiner-Chorherrenstift
siehe unter "Ausflugsziele/Chiemsee"
Römermuseum "Bedaium" Seebruck (30 km)
Der Brückenplatz Seebruck blickt auf eine mehrtausendjährige Geschichte zurück. Kontinuierliche Bodenforschung brachte interessante Funde aus der Geschichte der Chiemseeregion vorrangig in der Römerzeit zu Tage, die im Museum in überschaubarer Form dargestellt werden.
Seebruck am Chiemsee, Römerstr. 3, 08667 - 7503, www.bedaium.de.

 

Kunst und Kultur

Residenzgalerie Salzburg (40 km)
Europäische Malerei des 16. bis 19.Jahrhunderts. Schwerpunkte: Niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts (Rembrandt, Rubens, Brueghel ...), italienische, französische und österreichische Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts sowie österreichische Meisterwerke des 19. Jahrhunderts (Waldmüller, Amerling, Makart, Ender ...). Neben der ständigen Schausammlung werden regelmäßig Sonderausstellungen angeboten.
Residenzplatz 1, Salzburg, www.residenzgalerie.at.
Museum der Moderne Salzburg auf dem Mönchsberg (40 km)
Auf dem Mönchsberg an Stelle des früheren Cafe Winkler gelegener Museumsbau mit wechselnden Ausstellungen moderner Kunst. Auch wenn man sich nicht für moderne Kunst interessiert: allein die Aussicht von der Terrasse (Restaurant und Cafe) ist den Anstieg wert. Sollte einem der Fußweg zu anstrengend sein: erreichbar ist das Museum von der Stadt aus auch mit dem Lift im Mönchsberg.
Mönchsberg 32, Salzburg, www.museumdermoderne.at.
Museum der Moderne Salzburg - Rupertinum (40 km)
Im Stadtzentrum gelegen, Exponate der ständigen Sammlung, dazu wechselnde Ausstellungen moderner Kunst.
Wiener Philharmoniker Gasse 9, www.museumdermoderne.at.
Salzburg Museum (40 km)
Vermittelt dem Besucher einen Einblick in die kulturhistorische Entwicklung Salzburgs von der Prähistorik bis zur Neuzeit. 2007 neu eröffnet und wegen der ansprechenden Präsentation im selben Jahr mit dem österreichischen Museumspreis ausgezeichnet.
Mozartplatz 1, www.salzburgmuseum.at
Salzburger Barockmuseum (40 km)
Barockes aus Salzburg in der Orangerie des Mirabellgartens.
Mirabellplatz 3, www.barockmuseum.at
DAS MAXIMUM KunstGegenwart Traunreut (15 km)
Seit Juli 2011 werden auf knapp 3.000 Quadratmetern Spitzenwerke internationaler zeitgenössischer Kunst gezeigt. Zusammengeführt hat der Galerist und Sammler Heiner Friedrich dort acht Künstler, die zu seinen engsten Weggefährten gehören. Neben Künstlerräumen, die dem Schaffen der deutschen Künstler Georg Baselitz, Imi Knoebel, Uwe Lausen und Maria Zerres gewidmet sind, werden mit großformatigen Werkgruppen von John Chamberlain, Dan Flavin, Walter de Maria und Andy Warhol Hauptwerke amerikanischer Kunst gezeigt.
Fridtjof-Nansen-Str. 16, Traunreut, 08669 - 1203-713, www.dasmaximum.com.
Liebenweinturm Burghausen (30 km)
Wechselnde Ausstellungen regionaler zeitgenössischer Kunst.
Burg 16, Burghausen, Informationen auf dem unter www.burghausen.de (Veranstaltungskalender) oder bei der Touristik GmbH Tel.: 08677 - 887-140.
Stadtgalerie Altötting (35 km)
Wechselnde Ausstellungen bildender Kunst.
Kapellplatz 9, Altötting, Auskunft Touristinfo Altötting (08671 - 506219) oder unter www.altoetting.de.
Exter-Kunsthaus in Übersee (40 km)
Ein fast 500 Jahre altes Bauernhaus wurde um 1900 zum Atelierhaus umgebaut, heute Galerie und Museum. Ausstellung mit Werken von Prof. Julius Exter (Münchner Künstler zwischen Historismus und Expressionismus, 1863 bis 1939), wechselnde Ausstellungen anderer Künstler. Sehenswert ist der in Privatinitiative gepflegte Garten mit exotischen und heimischen Pflanzen. Rund 100 Bilder des Künstlers finden sich auch in der Gemäldegalerie Julius Exter im Augustiner-Chorherrenstift auf Herrenchiemsee.
Übersee-Feldwies, Blumenweg 5, Telefon 08642 - 895083, Informationen zu beiden Museen unter www.herrenchiemsee.de.
Galerie im Alten Rathaus in Prien (40 km)
Neben Wechselausstellungen Chiemgauer Kunst zeigt die Galerie Gemälde, Aquarelle und Skulpturen aus dem Bestand des Marktes Prien, speziell der Chiemseemalerei des 19. und 20.Jahrhunderts.
Alte Rathausstr. 22, 83209 Prien, www.galerie.prien.de.