Wir haben für Sie eine benutzerfreundliche Druckversion hinterlegt, die nur die in jeder Seite enthaltenen Textinformationen wiedergibt.

Landschaft

Die Landschaft des Rupertiwinkels und des Chiemgaus wurde durch die Alpengletscher während der letzten Eiszeit geformt. In den zurückbleibenden Becken bildeten sich der Chiemsee und der Waginger See mit dem anschließenden Tachinger See. Eingerahmt werden diese Seen von der von den Gletschern zurückgelassenen Hügellandschaft.


Dominiert wird das Landschaftsbild von der im Süden gelegenen Chiemgauer und Salzburger Alpenkette.


Die Gemeinde Taching umgibt den gleichnamigen See zu zwei Dritteln, ein erheblicher Teil des Gemeindegebiets ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Der Uferbereich ist zumindest in Teilbereichen noch in seinem natürlichen Zustand erhalten, das Gleichgewicht zwischen Natur und Erholungsbereichen ist ausgewogen.


Die Kulturlandschaft wird von der landwirtschaftlichen Nutzung geprägt. Im Voralpenland überwiegt die Milchviehhaltung mit den zugehörigen Wiesen, Weiden und Feldern. Etwa die Hälfte der Gemeindefläche besteht aus Wald.


Wir haben in die linke Laufleiste unserer Webseite kleine Bilder eingebaut, die sich vergrößern, sobald Sie mit dem Mauszeiger darüber fahren (anklicken ist nicht nötig). Sie können sich so beim Durchblättern der einzelnen Seiten gleichzeitig einen guten visuellen Überblick verschaffen.

 

Landschaft