Bild Logo

Kindergarten und Kinderkrippe Tausendfüßler

Über uns
Der Träger
Geschichte
Das Team
Der Elternbeirat

Informationen
Das Beschreibungsraster
Die Kindergartenordnung

Qualität
Unsere Ziele
Der Kindergarten
Die Krippe
Arbeit für die Kinder
Zusammenarbeit

Aktuelles
Rückblick 2017/2018
Eindrücke
Downloads

Impressum
zurück zur Gemeinde

Bild Muster

Die Krippe
Räumlichkeiten
Im Obergeschoss befinden sich der Gruppenraum, das Wickelzimmer, die Toiletten und der Schlafraum der Krippenkinder.

Die großzügigen, hellen, freundlich gestalteten Räume sind einladend und bieten den Kindern eine gute Spielatmosphäre.

Im Gruppenraum befinden sich verschiedene Spielbereiche:
  • Spieltische
  • Bau- und Kuschelecke
  • Puppenecke
  • Bastel- und Maltische
  • Bällebad
  • Rutschbahn mit Höhle
Bild Gruppenraum Krippe
Bild Gruppenraum Krippe Bild Wickelraum

Im Gangbereich findet man die Garderobe.

Im Erdgeschoß des Kindergartens befinden sich der Eingangsbereich mit Infowand und Sitzgruppe, Büro, Personalzimmer, Personal-WC und Putzraum.

Der Turn- und Bewegungsraum des Kindergartens wird auch von der Krippe genutzt

Bild Turnhalle
Bild Schlafraum

Der Nebenraum der Krippe wird in erster Linie als Schlafraum genutzt.

Der Garten ist ein bedeutender Spielbereich für die Kinder. Er wird täglich genutzt. Im Garten haben wir ein Gartenhaus, ein Klettergertüst mit Rutsche, einen Sandkasten, eine Schaukel, verschiedene Fahrzeuge und eine Terrasse.
Bild Krippengarten
Rückblick auf das erste Krippenjahr

Im September 2016 war es so weit! Nachdem bereits 2013 die räumlichen Voraussetzungen für eine Krippe geschaffen wurden, konnten wir nun mit sieben Kindern in unserer Käferlgruppe starten. Im Oktober kamen noch zwei Kinder dazu. Zwei Erzieherinnen und zwei Kinderpflegerinnen teilten sich jeweils die Stelle, eine Praktikantin sagte kurzfristig ab. Schnell zeigte sich, dass es nötig war, in der Krippe zu dritt zu arbeiten, so wurde dann im Oktober wieder eine Praktikantin eingestellt.
Der Anfang war nicht leicht, war es doch für uns alle Neuland. Die erste Zeit ist für Kinder und Eltern nicht leicht. Die Kinder sind zum ersten Mal in der “Fremde” d.h. nicht bei Oma, Opa, Tante… Sie müssen uns, die anderen Kinder und die Räumlichkeiten erst kennenlernen. Auch für die Eltern ist es nicht ganz leicht, die Kinder loszulassen. Wir versuchen mit einer gezielten Eingewöhnung dem Kind einen sanften Einstieg in die Kinderkrippe zu ermöglichen. Sie erfolgt mit einer vertrauten, familiären Person und richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der Kinder und Eltern. Allmählich werden kleine Trennungsversuche unternommen, die Trennungszeit wird schrittweise gesteigert. Das Kind baut Vertrauen auf, das ist wichtig, damit es sich sicher und wohl fühlen kann.

Jedes Kind ist einzigartig! Das ist die Grundlage unserer Arbeit. Jedes Kind ist in sich vollkommen und zeigt uns, was es braucht. Unsere Aufgabe ist es, dies zu erkennen, seine individuellen Bedürfnisse wahrzunehmen und es zu unterstützen, ihm Wertschätzung und Achtsamkeit entgegen zu bringen und ihm zu vertrauen. Die pädagogische Arbeit in der Kinderkrippe orientiert sich am bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BEP). Für eine bestmögliche Entwicklung der Kinder werden die verschiedenen Bildungsbereiche in den Alltag integriert und miteinander verknüpft. Diese Bildungsbereiche wie Sozialkompetenz, Sprachentwicklung, Erziehung zur Selbständigkeit, kreative und musikalische Bildung, religiüse Erziehung, sowie motorische Kompetenzen sind in unserem Konzept festgeschrieben.
Trotz eines festen Tagesablaufs (Freispielzeit, Morgenkreis, gemeinsame Brotzeit…) legen wir viel Wert auf eine offene und flexible Planung. Wir holen das Kind in seiner Entwicklung da ab, wo es gerade steht. Durch die Einzigartigkeit, Persönlichkeit und Individualität jeden Kindes ist es besonders wichtig, auf die gegenwärtige Situation einzugehen und sie mit den Kindern zu gestalten. Alles, was die Kinder in der Gruppe erleben, ist Bildung!

Das Wichtigste ist für uns, dass die Kinder zu uns eine Bindung aufgebaut haben, uns vertrauen und sich wohlfühlen. Wir wollen dem Kind Raum und Zeit zum Spielen geben, denn selbstbestimmtes Spielen ist das, was die Kinder brauchen. Inzwischen hat sich der Krippenalltag sehr gut eingespielt. Der Start im September diesen Jahres war schon viel leichter, sieben Kinder sind bei uns in der Gruppe geblieben, die sich schon fast wie "daheim" fühlten. Auch die Personalsituation hat sich gebessert, so sind jetzt beständig 1 Erzieherin und 2 Kinderpflegerinnen in der Gruppe.
Schöne Feste bereichern unseren Krippenalltag, so haben wir im Sommer 2016 die Einweihung unserer Krippenräume und des neuen Krippengartens gefeiert. Mit diesem kirchlichem Segen hoffen wir, dass es in der Käferlgruppe gut weitergeht, die Kinder gerne zu uns kommen und wir weiterhin Eltern haben, die uns ihr Liebstes anvertrauen, ihre Kinder.
Bild Krippe Bild Krippe
Bild Krippe Bild Krippe